Wartung

1. Transportbestimmungen für Kraftgeräte
Der Transport der Geräte geschieht auf unterschiedlichen Arten. Dies passiert auf Basis der gesetzlichen Rahmendbedingungen für die jeweilige Transportmöglichkeit und unter Berücksichtigung der entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen. Mit diesen Maßnahmen wird gewährleistet, dass die Sportgeräte hinsichtlich ihrer Bedienbarkeit und ihres Erscheinungsbilds keine Nachteile erfahren. Des weiteren wird berücksichtigt, dass die Geräte vor direkter Sonneneinstrahlung und Niederschlag geschützt sind.


2. Lagervorschriften für Kraftgeräte
Die Kraftgeräte sind für die Hallennutzung (Überdachung) gedacht. Die Raumtemperatur in denen die Geräte aufgestellt und gelagert werden, darf sich zwischen -10 bis +60 Grad Celsius bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von bis zu 85% bewegen. Der Luftdruck darf zwischen 84 bis 107 bar liegen.


3. Montage und Einstellung von Kraftgeräten
Für den Zusammenbau, den Austausch von Ersatzteilen sowie für die Reparaturarbeiten der Kraftsportgeräte ist der Kunde zuständig (Innerhalb der Verjährungsfrist können wir die entsprechenden Ersatzteile liefern, aber nicht einbauen. Die entsprechenden Arbeiten muss der Kunde selber organisieren und durchführen). FlameSport übernimmt keinerlei Haftung für den Unfall oder dessen Folgen, wie Verletzungen, Sach- oder Personenschäden, bis hin zum Tode des Benutzers, die in Zusammenhang mit der Montage, dem Austausch von Ersatzteilen, für Reparaturarbeiten und oder anderer Arbeiten oder Nutzung an den Kraftgeräten, entstehen.

4. Vor der Inbetriebnahme eines Kraftgeräts
Vergessen Sie nicht die die beweglichen Teile und Geräte, die Spannung von Kraftbändern und Kabel sowie den Zustand der Verbindungsstücke und Verschraubungen zu überprüfen. Gegebenenfalls müssen diese nachjustiert werden.

5. Während der Nutzung der Kraftgeräte
Damit Sie lange Freude an Ihren Kraftgeräten haben, empfehlen wir Ihnen für eine einwandfreie Bedienbarkeit und Sicherheit folgende Routineuntersuchungen einzuhalten:

Täglich:
Inspizieren Sie die Geräteoberflächen Ihrer Geräte. Überprüfen Sie Ihre Hantelstangen, die Gewichtsablagen, Kraftbänder, Kabel, Befestigungen, Lager, Bewegungsblöcke usw. auf mögliche Schäden und sonstige Defekte.

Testen Sie die Spannung von Kraftbändern und Kabeln und ziehen Sie diese nach Bedarf nach.

Achten Sie auf eine einwandfreie Hygiene der Polsterungen. Milde Seifenlösungen eignen sich dafür gut. Vermeiden Sie die Verwendung von scheuernden Reinigern und chemischer Substanzen, die benzin- oder acetonhaltig sind.

Wöchentlich:
Achten Sie darauf, dass sämtliche Verbindungsstücke und Verschraubungen in einem einwandfreien Zustand sind und ziehen Sie diese ggf. nach.

Führen Sie eine Funktionsüberprüfung der beweglichen Teile und Geräte durch. Bei Quietsch- oder Knackgeräuschen hilft unter Umständen die Verwendung von Schmier- oder Sprühmitteln.

Monatlich:

Überprüfen und Warten Sie monatlich den Zustand der Lager und Bewegungsblöcke. Auch hier hilft der Einsatz von Schmier- und Reinigungsmitteln.

5. Im Falle von Schäden
Um Personenschäden zu vermeiden, muss die Nutzung der Kraftgeräte sofort eingestellt werden, sobald Sie einen Schaden an den Kraftgeräten entdecken. Diese können an den Kraftbändern, Kabeln, Lagern, Bewegungsblöcken und beweglichen Teilen sowie Geräten vorliegen.

6. Die Kraftgerät dürfen ausschließlich für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Alle anderen Anwendungen sind strikt zu unterlassen. Dies betrifft auch die maximale Belastungsgrenze bei Kraftgeräten mit Gewichten.